Kontakt
Praxis für Zahnheilkunde & Implantologie Dr. Stobias - Neuigkeiten

Februar 2019 – Qualitäts­merkmale bei Kronen

Ihr Zahnersatz sollte hohe Qualitätsanforderungen erfüllen – er muss schließlich nicht nur für einen kräftigen Biss sorgen, sondern sich außerdem passgenau in Ihre Zahnreihen einfügen und möglichst über viele Jahre hinweg halten.

Präziser Randschluss

Ein Beispiel für ein solches Qualitätskriterium ist die gute Formanpassung einer neuen Krone an den zuvor präparierten natürlichen Zahn und die detailgenaue Gestaltung des Kronenrandes. Hierbei ist unter anderem ein präziser „Randschluss“ erforderlich, das heißt, der Übergang von der Krone zur natürlichen Zahnsubstanz sollte möglichst fließend verlaufen und nur einen minimalen „Randspalt“ aufweisen.

Dieser „Randschluss“ ist ein wichtiges Qualitätskriterium. Er sorgt dafür, dass bakterielle Beläge am Kronenrand kaum Halt finden. Ansonsten würde hier wahrscheinlich eine sogenannte „Sekundärkaries“ entstehen, die den bestehenden Zahn weiter schädigen und die Haltbarkeit der Krone verkürzen würde. Auch ein zu wulstig gestalteter oder überhängender Rand der Krone kann zu Problemen wie Zahnfleischreizungen und -entzündungen führen.

Abstimmung auf den individuellen Zusammenbiss

Die gute Abstimmung der Krone an Ihren individuellen „Biss“, insbesondere auf den entsprechenden Zahn im gegenüberliegenden Kiefer (dem Antagonisten), spielt eine entscheidende Rolle für das störungsfreie Zusammenspiel von Zähnen, Muskeln und Kiefergelenken. Ziel ist es, Kiefergelenkprobleme und Folgebeschwerden wie Verspannungen, Kopf-, Nacken- oder sogar Rückenschmerzen von vornherein zu vermeiden.

Bei der Herstellung von Qualitäts-Zahnersatz gilt es viele Aspekte zu beachten – sowohl von uns Zahnärzten als auch vom ausführenden zahntechnischen Labor.

 

Zur nächsten Februar-News: Ist Zucker auf jeden Fall zahnschädlich?